Vanessa Hohmann

Arbeits­zimmer und Homeoffice

Die Corona-Pandemie hat verschie­dene Prozesse inner­halb unserer Gesell­schaft kata­ly­siert. So auch unsere Einstel­lung zum Arbeiten aus dem Home­of­fice. Dieser Wandel hat auch seine Auswir­kungen in den Steu­er­erklä­rungen, da nun gege­be­nen­falls verschie­dene Kosten als Werbungs­kosten berück­sich­tigt werden können, hier kommen insbe­son­dere das Arbeits­zimmer oder die Home­of­­fice-Pauschale in Betracht. Ange­mes­sene Kosten eines häus­li­chen Arbeits­zim­mers können grund­sätz­lich nicht … 

Mehr erfahren

Abga­be­ter­mine und Hinweise zum Jahres­ende 2021

Selb­stän­dige, Vermieter, Renten­be­zieher oder Arbeit­nehmer, die zur Abgabe von Einkom­­men­­steuer- Erklä­rungen verpflichtet sind und diese von einem Berater erstellen lassen, haben ihre Steu­er­erklä­rungen grund­sätz­lich spätes­tens bis zum letzten Febru­artag des über­nächsten Jahres abzu­geben. Aufgrund der Corona-Krise ist der Abga­be­termin für die Erklä­rungen des Jahres 2020 auf den 31.05.2022 verschoben worden. Für die Einhal­tung der Frist … 

Mehr erfahren

Sach­be­züge

Sach­be­züge sind alle den Arbeit­neh­mern nicht in Geld zuflie­ßenden Einnahmen. Diese stellen entweder laufenden Arbeits­lohn oder sons­tige Bezüge dar. Ein sons­tiger Bezug ist Arbeits­lohn, der nicht als laufender also regel­mä­ßiger Lohn gezahlt wird, z.B. Abfin­dungen, Tantieme, Weih­nachts­geld, 13tes Monats­ge­halt etc. Für diese nicht in Geld zuflie­ßenden Einnahmen gilt eine monat­liche Frei­grenze von 44€, § 8 Absatz … 

Mehr erfahren

Auftei­lung der Kosten auf teil­neh­mende Mitar­beiter bei Betriebsveranstaltungen

Die Aufwen­dungen des Arbeit­ge­bers anläss­lich von Betriebs­ver­an­stal­tungen sind grund­sätz­lich als Sach­bezug lohn­steu­er­pflichtig. Dies gilt für bis zu zwei Veran­stal­tungen jähr­lich aller­dings nur, soweit die Aufwen­dungen den Frei­be­trag von 110 Euro pro Arbeit­nehmer über­steigen. Dabei stellt sich die Frage, wie zu verfahren ist, wenn von den ursprüng­lich einge­planten Personen einige absagen bzw. nicht zu der Veranstaltung … 

Mehr erfahren

Wer muss eine Steu­er­erklä­rung abgeben?

Eine Steu­er­erklä­rung muss derje­nige abgeben, der in dem jewei­ligen Jahr rele­vante Einkünfte erzielt hat oder andere Tatbe­stände erfüllt, an die das Gesetz eine Abga­be­pflicht knüpft. Darüber hinaus kann das Finanzamt auch zur Abgabe auffor­dern. Rele­vante Einkünfte sind gewerb­liche Einkünfte, Einkünfte aus Vermie­tung und Verpach­tung, land­wirt­schaft­liche Einkünfte, aus selbst­stän­diger Arbeit, bestimmte Kapi­tal­erträge oder sons­tige Einkünfte. Für … 

Mehr erfahren

Sonder­ab­schrei­bung für Miet­woh­nungs­neu­bauten: Bauan­trag bis zum 31.12.2021 erforderlich

Die 2019 einge­führte Rege­lung zur steu­er­li­chen Förde­rung des Miet­woh­nungs­neu­baus läuft demnächst wieder aus. Für die Sonder­ab­schrei­bungen nach § 7b EStG ist es erfor­der­lich, dass der Bauan­trag bis zum 31.12.2021 gestellt wird. Voraus­set­zung ist, dass die Anschaf­­fungs- bzw.Herstellungskosten 3.000 Euro/m2 Wohn­fläche nicht über­steigen und die Wohnung im Jahr der Anschaf­fung bzw. Herstel­lung und in den folgenden … 

Mehr erfahren

Steu­er­klas­sen­wahl

Mit dem Eintritt in das Berufs­leben und den danach folgenden, privaten Verän­de­rungen stellt sich immer wieder die Frage nach der Wahl der rich­tigen Steu­er­klasse. Die Steu­er­klassen sind in § 38b EStG gere­gelt. Insge­samt gibt es sechs verschie­dene Steu­er­klassen. Die Einord­nung in Steu­er­klassen erfolgt für Zwecke des Lohn­steu­er­ab­zugs. Durch die Einord­nung in die entspre­chende Steu­er­klasse, werden … 

Mehr erfahren

Ände­rungen zum Jahres­wechsel - für Unternehmer

Zum Jahres­wechsel ergeben sich folgende Ände­rungen für Unter­nehmer: Der Inves­ti­ti­ons­ab­zugs­be­trag (kurz „IAB“) beträgt ab 2020 nun 50% der Anschaf­fungs­kosten. Zudem wurden die Größen­merk­male zur Abgren­zung begüns­tigter Betriebe erwei­tert, die Gewinn­grenze beträgt nun 200.000€. Corona-Prämien für das Jahr 2020 können bis zum 30.06.2021 an die Arbeit­nehmer steu­er­frei ausge­zahlt werden. Die Frei­grenze für Sach­be­züge ab 2022 wird … 

Mehr erfahren

Ände­rungen zum Jahres­wechsel - für Privatpersonen

Zum Jahres­wechsel ergeben sich folgende Ände­rungen für Privat­per­sonen: Zuschüsse des Arbeit­ge­bers zum Kurz­ar­bei­ter­geld bleiben auch für 2021 teil­weise steu­er­frei, soweit diese für Zeit­räume nach dem 29. Februar 2020 geleistet werden und zusammen mit dem Kurz­ar­bei­ter­geld nicht 80% des Soll-Entgelts über­steigen. Arbeit­neh­mern können einen Betrag in Höhe von 5€ pro Tag als Werbungs­kos­ten­pau­schale für Home­of­fice geltend … 

Mehr erfahren

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok